Das Depot im Juni 2016

Pünktlich zum Beginn des Juli erfreut mich das Depot mit einer kleinen Kehrtwende in den positiven Bereich und sogar mit einem Jahreshöchststand. Aktuell liegt das Depot mit 3,25% im Plus. Wer hätte das gedacht, erst recht nach den etwas turbulenten Ereignissen der vergangenen Wochen. Vom Brexit habe ich im Depot üerhaupt nichts gespürt, was nicht zuletzt am hohen US-Anteil liegt. Aber wer weiß: Eine Sonnenblume macht noch keinen Sommer und ein paar Prozent im Plus sind schnell wieder dahingeschmolzen. Das Jahr ist noch lang und es kann noch viel passieren. 

 

 

Das Depot im Vergleich mit DAX, S&P 500 und dem MSCI World

Unten seht ihr die Entwicklung in diesem Jahr in der Grafik von Portfolio performance:

Durch die unterschiedliche Berechnung weicht das PP-Diagramm immer ein wenig von meinen Berechnungen ab. Der DAX ist wie immer sehr volatil und hängt arg zurück, während die anderen beiden mir hart auf den Fersen sind.

 

Das Depot im Detail

Wie immer in meinen Übersichten die Entwicklung der Einzelwerte und ihr Anteil am Depot (und noch immer mit dem falschen Jahr in der Tabelle):

Einige der Dividendenaktien haben stark zulegen können. Speziell die Klassiker wie AT&T, General Mills, Johnson & Johnson aber auch Cracker Barrel, Sonoco und Cewe konnten teils neue Höchststände erreichen. Die sonstigen Gesundheitsaktien bleiben dagegen eher preiswert. Die werden alle etwas in Sippenhaft genommen, denn nach den US Präsidentenwahlen werden von jedem Kandidaten Maßnahmen gegen die hohen Medikamentenpreise erwartet. Bis dahin wird sich vermutlich deshalb in diesem Bereich nicht viel tun. Und weil ich speziell bei Cardinall Health gerne noch aufstocken würde, ist mir diese Entwicklung gar nicht mal so unrecht. Schaun mer mal, ob das noch gelingt.

 

Der kleine Kurssprung von General Mills ist mir ein Rätsel. Die Aktie war mir schon lange eigentlich ein bisschen zu teuer, zumal das Unternehmen wie so viele Konsumtitel mit Umsatzrückgängen zu kämpfen hat. Nun scheint sich zwar ein Licht am Ende des Tunnels zu zeigen, das aber meiner Meinung noch so schwach ist, dass es zu früh ist, darauf zu spekulieren. Allerdings ist die Strategie des Managements wenigstens nachzuvollziehen und so bleibe ich bei der Stange. Ein Ausstieg würde mich auch einen Haufen Steuern kosten und eine Wiederanlage müsste dahingehend schon sehr viel attraktiver sein, um das auszugleichen. Aufstockungskurse bei AT&T oder Johnson und Johnson habe ich aber definitiv verpasst.

 

Dividenden

Die Dividenden haben zum 1. Juli die 3000er Marke überschritten, wobei die kleine Dividende von Nabaltec zum 1.7. den Ausschlag gegeben hat. Im Juni traf auch die Jahresdividende von Cewe ein und hat einen ordentlichen Beitrag dazu geleistet. Hochrechnen aufs Jahr kann man das also nicht, denn die dicksten deutschen Brocken sind damit durch. Der größte Zahler für mich ist übrigens CPSI, deren Kurs ja einigermaßen abgebröckelt ist. Danach kommt gleich AT&T.

 

Die Kinderdepots

Die Kinderdepots hängen mich noch immer ab. Beide liegen zum Halbjahr mit gut 6% im Plus. Insgesamt erreichen die Dividendenerträge inzwischen die Sparbeiträge, was den Zinseszinseffekt so langsam Fahrt aufnehmen lässt. Über die Zusammensetzung hatte ich ja bereits mal was geschrieben und es hat sich nicht viel geändert. Da beide inzwischen volljährig sind, könnte es sowieso sein, dass sie das Geld dann irgendwann mal für was anderes brauchen oder die Angelegenheit selbst in die Hand nehmen wollen. Momentan lassen sie mich aber noch machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Markus (Montag, 18 Juli 2016 20:49)

    Ehrliche und ungeschönte Beiträge. Weiter so!

  • #2

    hedgehog (Dienstag, 26 Juli 2016 17:08)

    Schöner Beitrag! Lass dich mal wieder auf dem Board blicken. ;)

    Gruß
    hedgehog

  • #3

    Sonja Mahrer (Montag, 03 Juli 2017 19:50)

    schade fürs "good bye" ... dennoch komm ich immer gern zurück und guck mir die analysen nachhinein an. man lernt immer noch sehr viel draus! come back ! :-)