Depotübersicht August 2015 - Kauf Fastenal

Im Urlaub zu sein, wenn die Börse Kapriolen macht, hat große Vorteile für die Nerven. Erst recht, wenn man sich so wie ich eine komplette Internet und Smartphoneabstinenz verordnet hat. Eine sehr ähnliche Situation gab es 2011, als ich mich während der damaligen Griechenlandkrise in der Bretagne befand. Immerhin gab es aber an meinem diesjährigen Urlaubsort in Norditalien tagesaktuelle deutsche Zeitungen, so dass ich nicht ganz unvorbereitet wieder zu Hause ankam. Und weil ich noch ein klein wenig Pulver nach meinen schlecht getimten Käufen übrig hatte, verbrachte ich den Montag teils damit, zu verorten, welche Aktie ich denn nun wirklich schon immer mal gerne gehabt hätte, aber welche mir schon immer zu teuer gewesen ist. Das Ergebnis seht ihr in der Überschrift. Aber zunächst wie immer eine kleine Übersicht über den Verlauf des letzten Monats.

 

Depotentwicklung August

Wie vermutlich bei jedem Aktionär hat auch mein Depot deutlich Federn lassen müssen. Immerhin liege ich nach Steuern immer noch mit rund 8% (IZF) vorne, vor Steuern sind es sogar 12,9%. Sowohl Dax, als auch S&P 500 (in Euro) werden damit deutlich übertroffen, auch wenn ich das nicht wirklich als mein Ziel definiert habe, was ich ausdrücklich betonen möchte. Das ist insgesamt eine Halbierung zu den über 15%, die noch im Juli vermerkt werden konnten. Dabei fällt auf, dass es einige Werte besonders erwischt hat, andere dagegen halten die Performance hoch.

 

Links in der Grafik seht ihr die Entwicklung der Einzelwerte in meinem Depot. Die Renditen von Aktien, bei denen es Zukäufe oder Verkäufe gab, wurden diesmal per Xintzinsfuss berechnet, so dass die dargestellten Werte die für mich relevante Rendite zeigen (und nicht etwa die Jahresperformance der Aktie). Aber so ist auch die Rendite bei Init etwa wieder realistisch. Rechts ist die Zusammensetzung  des Depots dargestellt. Fastenal taucht dort noch nicht auf, denn der Kauf fand erst am Dienstag abend statt.

 


Wie ihr seht, sind doch so einige Aktien in den roten Bereich gerutscht, nicht nur wie bisher CPSI, sondern vor allem auch die  kleinen Autozulieferer, als da wären SHW, Schweizer Electronic und MAX Automation. Das sind erfahrungsgemäß anfällige Aktien, wenn sich die Situationn wie aktuell darstellt. Dass Dr. Hönle kaum verloren hat, ist eine positive Überraschung, aber die sind ja auch kein Automobilzulieferer. Recht robust zeigt sich auch Nabaltec, die sonst keine Zickzackbewegung auslassen. Dass Aktien wie Cewe ebenfalls abgestraft werden, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Dafür gibt es (nicht nur dort) aktuell recht günstige Einstiegskurse. Insgesamt muss ich wohl zugeben, dass mein Markttiming nicht gerade als gelungen bezeichnet werden kann (siehe Kauf von Sonoco und die letzten Zukäufe), aber Markttiming ist auch nicht mein Ziel.


Dividenden

In Bezug auf Dividenden war der Monat August sehr erfreulich. Es gab eine ganze Reihe von Zahlungen, etwa von General Mills, AT&T, CVS, sowie die Sonderdividende von Cracker Barrel. Am Ende des Monats kam dann noch die ansehnliche Dividende von CPSI sowie die eher kleine von Starbucks hinzu. Über das Jahr addiert habe ich damit nach Steuern 2800€ an Dividenden eingenommen. Ich bin gespannt, wie viel das zum Jahresende sein wird, denn bisher habe ich das nicht extra berechnet. Unser Urlaub kostete jedenfalls nicht soviel.

Fastenal - ein amerikanischer Kleinkrämer

Der Name des Unternehmens steht für das, was sie zuerst vor allem verkauft haben: "Fasten All", also quasi  Befestigungstechnik. Dabei wurden zunächst eigene Läden betrieben, die noch immer das wichtigste Standbein für das Geschäft sind. Vergleichbares gibt es hier in Deutschland nicht und mit Baumärkten kann man diese Geschäfte nicht wirklich vergleichen. Das Angebot ist technischer und "metallastiger" um es mal so auszudrücken. Zu den Geschäften kommen die "Automaten" wie sie oben im Bild zu sehen sind. Die werden in Industriebetrieben aufgestellt, von Fastenal selbst bestückt und gewartet und entlasten die Betriebe davon, sich um den Ersatz von "Kleinkram" zu kümmern. Ein Arbeitnehmer, der etwa neue Schutzhandschuhe braucht, geht dort hin, gibt seine persönliche Nummer ein, holt sie ab und das Ganze wird automatisch für die Buchhaltung registriert. Sehr praktisch in meinen Augen und momentan ohne Konkurrenz.

 

Eine echte Analyse muss kann ich jetzt noch nicht liefern, die wird ebenso wie die von Sonoco später nachgereicht. Anlass des Kaufes war der Kursverfall auf unter 38$. Ich hatte am Dienstag früh eine Limitorder von 37,80$ eingestellt, die dann prompt noch am selben Tag ausgeführt wurde. Die Dividendenrendite liegt bei jetzt 3% und zusammen mit dem Wachstumsaussichten erscheint mir die Bewertung vernünftig, auch wenn ich den Optimismus der Analysten in Bezug auf das Wachstum nicht teile. Das Unternehmen steht schon lange auf meiner Watchlist und ich hatte mich schon früher einmal sehr intensiv damit beschäftigt. In meinem Beitrag vor den Ferien hatte ich ja noch geschrieben, dass sie mir zu teuer war, was sich jetzt geändert hat. Daher konnte ich den Schnellschuss wagen, ohne weiter darüber nachzudenken.

 

Zu dem Kauf gab es eine Reihe von Alternativen, etwa AAP, sobald sich ein Kaufpreis unter 2,20 ergeben hätte, Cewe, von denen ich aber schon genug habe, Johnson und Johnson natürlich auch, sowie ein Neueinstieg bei Procter und Gamble, die zum aktuellen Preis wieder halbwegs attraktiv daherkommen. Dr. Hönle gehörte auch zu meinem Favoritenkreis ebenso wie natürlich Gerresheimer, die mir aktuell aber etwas zu sehr gehypt werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Schildkröte (Samstag, 05 September 2015 13:54)

    Herzlich willkommen zurück aus dem Urlaub! Ich war ebenfalls kürzlich im Urlaub. Mit Internet. Habe das Marktgeschehen zur Kenntnis genommen, allerdings ziemlich gelassen.

    Danke für die Vorstellung von Fastenal! Umsatz- und EPS-Wachstum sind beachtlich. Während der Krise ging der Gewinn immerhin um ein Drittel zurück. Ein historisches KGV von um die 30 finde ich allerdings schon beinahe astronomisch hoch. Okay, bei wachstumsstarken Unternehmen ist das keine Seltenheit. Wir reden aber von einem Handelsunternehmen! Siehst Du einen Burggraben? Ist eine Expansion außerhalb der USA geplant? Wird Wachstum ausschließlich über die Eröffnung neuer Läden uns Aktienrueckkaeufe generiert? Wie verhält es sich mit der Likeforlikeentwicklung sowie den Samestoresales?

  • #2

    Christian (Sonntag, 06 September 2015 14:06)

    Hi Schildkröte,

    ich denke mal, deine Fragen werden in meinem neuesten Beitrag ausreichend beantwortet. Falls nicht, fragst du eben nochmal nach.

  • #3

    Voltilität (Montag, 07 September 2015)

    Fastenal ist eine Top 10 Position in meinem "einzigen" Lieblingsfonds (Sequoia Fund), den ich immer beobachte und die Fondskommentare durchlese.

    Gruß Vola